Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der Kurt-Schwitters-Schule, Gebäuder der Schule, Kopfansicht von Kurt-Schwitters, Siegel AUsbildungs- und Berufswahlfreundliche Schule
Die Bildleiste zeigt in der Reihenfolge von links nach rechts einen Ausschnitt des Schulgebäudes der Kurt-Schwitters-Schule, darüber gelegt ist das Logo der Kurt-Schwitters-Schule. Links davon ist ein roter vertikaler Balken eingefügt. Daneben befidnet sich ein Profilbild von Kurt Schwitters, dies ist vertikal hälftig hellblau und grau gehalten. daneben befidnet sich das Logo berufs- und ausbildungsfreudliche Schule. Unterhalb befidnet sich ein gelber Balken!

Auf nach Ratingen

Besuch des Industriemuseums Cromford der Stufe 9

Am Dienstag, dem 4.11.2014, war die Klasse 9c von 10 bis 11:30 Uhr im Industriemuseum Cromford in Ratingen. Die Museumsführerin holte uns ab. Wir gingen ins Nachbargebäude, in einen Raum, in dem Hocker standen. Die Frau erzählte uns, wie das Museum entstanden ist. Ein Freund hatte sich in Manchester City in eine Textilfabrik hinein geschmuggelt und hat dann den Aufbau der Maschine kopiert.

Jeder Schüler hat ein Knäuel Baumwolle bekommen und hat die Kerne heraus gezogen. Danach haben wir in Partnerarbeit Baumwolle mit einer Bürste glatt gebürstet und sie anschließend so lange gezogen, verdreht und gezwirbelt, bis ein langer Baumwollfaden entstanden war. Danach schauten wir uns Bilder an. Im Nebengebäude war ein Raum, in dem gepresst Baumwollballen lagen. Dort befand sich auch eine riesige Baumwollspinnmaschine. Der Hausmeister erklärte uns, wie die Maschine funktioniert und zeigte uns den Produktionsprozess bis zum fertigen Garn.

In dieser Baumwollspinnerei haben früher Kinder ab sechs Jahr bis zu 14 bis 16 Stunden täglich unter äußerst schwierigen Bedingungen für einen Hungerlohn gearbeitet. Viele von ihnen wurden krank. (geschrieben von einem Schüler der Klasse 9c)